Unsere Hormondrüsen sind an jeder Reaktion des Körpers auf einen Reiz beteiligt.

Gleichgültig, ob dieser von außen oder von innen kommt. Nicht alle Drüsen reagieren jederzeit und im gleichen Ausmaß. Aber involviert sind sie alle.

Schließlich ist das Hormonsystem im Körper für die Produktion von Stressreaktionen verantwortlich.

Unter Stress kommt es zu typischen Verschiebungen im Hormonsystem, die im chronischen Zustand als “hormonelle Störungen” auffallen.

Das hat den Grund, dass die Nebennieren im Stress das Szepter an sich reißen und alle anderen Hormondrüsen müssen sich unterordnen. Dadurch kommt es zu folgenden Hormonproblemen:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Nebennierenschwäche/Nebennierenerschöpfung
  • Östrogendominanz/Progesteronmangel
  • Mangel an Geschlechtshormonen im Allgemeinen
  • Aber auch zu Fehlfunktionen beim Insulin (z.B. Insulinresistenz)

Grund für diese Verschiebung ist ein Energiemangel auf Ebene der Zelle. Dazu finden Sie hier mehr.