Traumata sind nicht immer schreckliche Ereignisse, sondern oft verdrängte emotionale Anteile und Gefühle, die uns davon abhalten uns selbst, unser Leben und unsere Umwelt zu erkennen. Diese verdrängten Anteile erzeugen jedoch aus unserem Unterbewusstsein heraus Stress, wodurch Traumata eine häufig unterschätzte Heilblockade sein können.

Im Comprehensive Resource Model geht es um die Integration von Gefühlen, die zum Zeitpunkt eines Traumas ausgegliedert worden sind weil man diese(s) Gefühl(e) nicht mehr ausgehalten hat. Es geht darum, die Symptome die der Körper uns stellvertretend für dieses unterdrückte Gefühl zeigt (Schmerzen, Pickel oder auch ernsthafte Erkrankungen) ernst zunehmen und den Körper zu fragen, welches lang verdrängte und nicht wahrgenommene Gefühl er uns zeigen will. Verstandesmäßig damit klarzukommen- dafür sind Psychotherapien da. Hier geht es darum, den Körper und nicht den Verstand zu fragen und eine Verbindung zu sich selbst wieder aufzubauen.

Mehr dazu erfahren Sie hier auf der deutschen Seite von CRM.