Leben Sie schon oder überleben Sie noch?

Denn im Stress überleben Sie nur.

Doch kaum jemand weiß, was Stress wirklich bedeutet.

Stress ist eine physiologische (also zunächst einmal vom Körper gewollte) unspezifische Reaktion des Körpers auf jede Anforderung. Der Körper kann nicht zwischen positivem und negativem Stress unterscheiden.

Stress sichert uns kurzfristig das Überleben, Dauerstress macht uns jedoch krank, unglücklich und vorzeitig alt.

Es kommt zu Verschiebungen im Nervensystem, Hormonsystem und Immunsystem.

Diese Verschiebungen können die Basis einer jeden Krankheit bilden. Doch nicht immer gibt es für diese Verschiebung einen Namen.

Folgende Symptome können ein Zeichen für chronischen Stress sein:

Verdauungsprobleme

  • Schwache Verdauung
  • Sodbrennen
  • Leaky-Gut-Syndrom
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Unverträglichkeit von Kohlenhydraten
  • Blutzuckerschwankungen

Immunabwehr

  • Autoimmunkrankheiten
  • Allergien
  • Asthma, Neurodermitis u.a.
  • Chronische Infekte
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Hormonelle Störungen

  • Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenüberfunktion
  • Nebennierenerschöpfung
  • Östrogendominanz/Progesteronmangel bei Frauen
  • PMS und Regelbeschwerden
  • Unfruchtbarkeit
  • Libidoverlust, mangelnde Befriedigung
  • Blutzuckerschwankungen, Insulinresistenz
  • Insulinresistenz, Hyperinsulinämie (reaktive Unterzuckerung)

Erschöpfung

  • ständige
  • nach dem Sport
  • lange nach Infekten
  • trotzdem Schlaflosigkeit
  • Bedürfnis nach Stimulanzien wie z.B. Kaffee

Unter- oder Übertemperatur

  • Ständige Untertemperatur
  • Kalte Hände und Füße
  • Temperaturregulierungsstörungen: nachts mit Wärmflasche ins Bett, morgens schweißgebadet
  • Keine Temperatursteigerung zur Zeit des Eisprungs bei Frauen
  • Langes Nachschwitzen nach Sport
  • Hitzewallungen

Herz-Kreislauf Beschwerden

  • Hoher Blutdruck
  • Hohe Pulsfrequenz
  • Angina Pectoris
  • Arterienverkalkungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Begünstigung von Krampfadern, Besenreisern etc.

Tagesrhythmusverschiebungen

  • Morgens unausgeschlafen
  • Langes Mittagstief
  • Tagesmüdigkeit
  • Nur abends und nachts produktiv

Gewichtsprobleme

  • Übergewicht: Fettansammlungen besonders in der Bauchregion, sport- und diätenresistent
  • Untergewicht trotz reichhaltiger Ernährung

Stimmungen

  • Gefühl der Überforderung
  • Depression und Ängste
  • Launisch
  • Stimmungen verändern sich durch die Einnahme bestimmter Nahrungsmittel wie z.B. Schokolade

Probleme des Bewegungsapparates

  • Knochenbeschwerden
  • Osteoporose
  • Gelenkbeschwerden
  • Steifigkeit
  • Verspannungen Nacken und Rücken

Demineralisierung/Übersäuerung

  • wellige, brüchige oder verfärbte Fingernägel
  • frühzeitige Falten und graue Haare
  • Haarverlust
  • Besenreiser
  • Schwellungen
  • Zahnverfall
  • unverträglichkeit von Gerüchen, Alkohol, Toxinen (schlechte Leberentgiftung)
  • Ein- und Durchschlafstörungen